Was wir wollen

Wir glauben, dass die Ausbeutung afrikanischer Frauen in Europa gestoppt werden kann. Fast 90% all dieser Frauen stammen aus nur einer einzigen Region in Nigeria. Wenn wir Maßnahmen dort konzentrieren, können wir eine nachhaltige Veränderung erzeugen und das gesamte System zerstören, indem wir dem System das Geld entziehen.

Unsere Arbeit hat drei Schwerpunkte:

1.Hilfe für Opfer in Europa.

Wir helfen Frauen dabei aus ihrer Situation auszusteigen. Wir beraten, vermitteln Unterkünfte und weitere Maßnahmen.

2. Verhindern weiterer Menschenhandels-Opfer.

Wir machen Aufklärungsarbeit vor Ort und führen Schul- und Ausbildungsprojekte durch, um Frauen und Mädchen davor zu bewahren, in die Fänge von Menschenhändlern zu geraten.

3. Politische Forderungen

In Europa: Es reicht, dass die Opfer Angst vor ihren Ausbeutern haben – nicht auch noch vor unseren Behörden!

Wir fordern verlässlichen humanitären Schutz und Bleiberecht für Opfer, die mit den Behörden kooperieren. Nur wenn die Opfer keine Angst vor Abschiebung haben – werden sie bereit sein, gegen ihre Menschenhändler vorzugehen.

In Nigeria: „Schuldenerlass“ für alle Opfer durch sprituelle Führer vor Ort (mehr dazu hier…) und die nigerianische Regierung.

Wenn wir den Geldhahn zudrehen, zerstören wir das System!